L(i)ebensWert     

Borderline Selbsthilfegruppe

Ulm / Neu-Ulm / Alb-Donau-Kreis / Umgebung

Telefon: 0178 - 69 66 066
liebenswert@borderline-shg.de


Mit Borderline zu leben ist eine große Herausforderung - für den Betroffenen selbst, aber auch für das nähere Umfeld. Die starken Stimmungsschwankungen sorgen bei Partner, Familie oder Freunden häufig für Unverständnis und belasten zwischenmenschliche Beziehungen. 


Borderline zeigt sich anfänglich oft schon in der Kindheit oder frühen Jugend. Die Symptome begleiten die Betroffenen in der Regel ein Leben lang. 

Unsere Selbsthilfegruppe steht sowohl Betroffenen als auch Angehörigen offen. Sie soll als geschützer Raum zum Austausch, für Informationen und als Anlaufstelle in akuten Notsituationen dienen. 

Darüber hinaus haben wir auf dieser Seite weitere Informationen zusammengetragen um damit die Möglichkeit zu geben ein besseres Verständnis für die Erkrankung entwickeln zu können. 

Liebe Betroffene und Angehörige,

jeder der sich selbst, einem Angehörigen oder Freund helfen möchte besser mit dem Thema Borderline umgehen zu können, ist uns in der Gruppe herzlich willkommen!

Alle Anfragen die uns erreichen werden absolut diskret behandelt. 
Wir geben keine Kontaktdaten weiter! 
Name, Telefonnummer oder E-Mailadressen werden streng vertraulich behandelt.
Innerhalb der Gruppe sprechen wir uns nur mit Vornamen an. 

Wie offen er mit dieser Erkrankung umgeht, darf jeder selbst entscheiden. Niemand muss befürchten, dass persönliche Dinge nach Außen getragen werden. 
Wage den Schritt und melde dich. Du bist nicht allein!

 Gemeinsam können wir für jeden Einzelnen etwas erreichen!

Yvonne & Sonja



Beitrag Regio TV

"Krankheit als Alltagsbegleiter: Wenn keiner einen versteht"

Was sie als „innere Leere“ beschreiben, tun Unwissende vorschnell als Langeweile ab. Einen Borderline-Patienten zu verstehen, ist schwer. Wenn nicht sogar unmöglich. Damit sie sich austauschen können, gibt es seit März eine neue Selbsthilfegruppe für Betroffene in Ulm. Bei den Treffen können sie offen über ihre Persönlichkeitsstörung sprechen.